BORNA-Virus-Diagnostik

 

Differenzierter Infektionsnachweis

Unser Suchtest im ELISA-Format misst Borna-Virus-spezifischeImmunkomplexe (CIC), die aus Vi-ruseiweißen und Patienten-Antikörpern bestehen und nur nachweisbar sind, wenn die Viren sich ver-mehrt haben. Um eine akute Erkrankung zu erkennen, werden zusätzlich die Viruseiweiße (Antigene) bestimmt, die gemeinsam mit den CIC einen akuten Aktivierungsschub anzeigen. Antikörper (AK) dagegen sagen nichts über die Virusaktivität. Deswegen wird auf einen zusätzlichen Antikörpertest verzichtet.

Hintergrundinformation

Borna-Viren sind kleine eingehüllte RNA-Viren, die Gehirn- und Blutzellen infizieren und eine eigene Virusfamilie bilden (Bornaviridae). BDV (Borna Disease Virus) kommt beim Menschen und vielen Haus- und Nutztieren vor. BDV-Varianten sind eng verwandt und weltweit verbreitet. Borna-Viren sind entwicklungsgeschichtlich sehr alt. Sie können lebenslang im infizierten Menschen oder Tier bleiben und befallen Gehirnregionen, die an Gefühlen, Stimmungen und Gedächtnis beteiligt sind.

 

Borna-Virus-Infektionen sind in der Bevölkerung relativ häufig (Europa bis 30%), bleiben aber bei den meisten infizierten Menschen lange Zeit oder sogar lebenslang unbemerkt. Bei einer Minderheit (15% der Infizierten) entwickelt sich ein erhöhtes Risiko, im Laufe des Lebens an einer mentalen Störung zu erkranken. Zu begünstigenden individuellen Risikofaktoren gehört chronischer Stress, der langfristig das Immunsystem schwächt und die Aktivierung schlafender Borna-Viren fördert, aber auch chroni-sche Infektionen, wie z.B. die Borreliose.

 

Eine aktivierte Borna-Virus-Infektion wurde viel häufiger z.B. bei akuten depressiven Episoden, bei Zwangserkrankungen und beim chronischen Müdigkeitssyndrom gefunden als bei gesunden Men-schen. Deswegen gehen einige Forscher von einer Mitbeteiligung der Borna-Viren an dem sehr kom-plexen Krankheitsgeschehen aus.

 

Die Mehrheit der infizierten Patienten leidet an veränderter Stimmung, reduzierter intellektueller Leis-tungsfähigkeit, verlangsamtem Denken und Konzentrationsstörungen.

 

Behandlungsmöglichkeit für Patienten mit nachgewiesener Borna-Virus-Infektion

Amantadinsulfat (AS) hat sich als hochwirksam gegen natürliche Borna-Viren erwiesen. AS ist ein seit über 40 Jahren zur antiviralen Therapie der Virusgrippe (Influenza A) zugelassenes Medikament, das zur Behandlung der Borna-Virus-Infektion verschrieben werden kann (Off-Label-Use). AS hemmt die Vermehrung der Borna-Viren und damit die Bildung der schädlichen Viruseiweiße (Antigene). Die Mehrheit infizierter akut depressiver Patienten (70%) profitiert nachhaltig durch Besserung der Sym-ptomatik (Studienergebnisse) parallel zum Rückgang der Virusmarker im Blut. AS kann zusätzlich zu Antidepressiva verordnet werden (keine unerwünschten Wechselwirkungen).

 

Für die Bornavirus-Analytik senden wir Ihnen unseren Test-Kit mit folgendem Inhalt zu:

 

  • ein frankiertes Versandpäckchen
  • einen Laboranforderungsbogen (Patientenvertrag)
  • Serummonovette und Blutentnahmekanüle
  • Versandköcher für die Monovette

Anforderung über Telefon: +49 (0) 33203 87 94 20 oder per Email: labor@dedimed.com